E-Bike Kaufen 2020 – Die beliebtesten E-Bikes im Vergleich

Immer mehr E-Bikes sind auf den Straßen unterwegs. Derzeit erleben diese einen echten Boom. Sie können unter anderem auch im Gebirge sehr praktisch sein, da sie den Fahrer beim Treten unterstützen. Der folgende Ratgeber erläutert, was es alles beim Kauf eines solchen Vehikels zu beachten gilt.

Bestenliste der E-Bikes – Stand: Mai 2020

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

99 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 1.699,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 9-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 400Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 110 km




2. PLATZ

Ergebnis

98 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 1.706,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 155 km




3. PLATZ

Ergebnis

98 %
SEHR GUT

  • Preis € 1.199,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 21-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 624Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




4. PLATZ

Ergebnis

97 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.149,00 € 2.699,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 8-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Nein
  • Akkukapazität 540Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 150 km




5. PLATZ

Ergebnis

97 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.049,00
  • Fahrradtyp Citybike
  • Schaltung 8-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 650Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 170 km




6. PLATZ

Ergebnis

96 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 715,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 9-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 400Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




7. PLATZ

Ergebnis

95 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 715,00
  • Fahrradtyp Faltrad
  • Schaltung 7-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 540Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 40-110 km




8. PLATZ

Ergebnis

93 %
SEHR GUT

  • Preis € 2.999,00 € 2.444,00
  • Fahrradtyp Citybike
  • Schaltung 8-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 190 km




9. PLATZ

Ergebnis

92 %
SEHR GUT

  • Preis € 4.099,00 € 3.479,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




10. PLATZ

Ergebnis

92 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.599,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp S-Pedelec
  • Schaltung 11-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 603Wh
  • Leistung 350W
  • Max. Geschwindigkeit 45 km/h
  • Max. Reichweite 80 km




11. PLATZ

Ergebnis

91 %
SEHR GUT

  • Preis € 2.899,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 150 km




12. PLATZ

Ergebnis

90 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.799,00 € 3.148,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 11-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 130 km




Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Welche E-Bike-Typen gibt es?

Das E-Trekkingbike

E-Trekkingbikes verfügen über eine umfangreiche Ausstattung mit einer Lichtanlage, Schutzblechen, einer Kettenschaltung und einem Sitz, der sich für das Gelände eignet. Mit diesen Fahrrädern kann problemlos einige Stunden am Stücke gefahren werden. Zumeist verfügen diese auch über einen praktischen Pedelec-Antrieb, der den Fahrer zu jederzeit ideal unterstützt. Wer sich ein E Bike kaufen will, um Radreisen zu unternehmen, ist mit der Trekking-Variante bestens bedient. Bulls oder auch Fischer haben einige Trekkingräder im Angebot.

Das E-Mountainbike

Mountainbikes mit Pedelec-Antrieb eröffnen allen Geländefans viele neue Möglichkeiten. Denn von nun an können sie auch Trails befahren, die recht abgelegen und vor allem schwer zugänglich waren. Auch steilere Anstiege können mit einem E-Mountainbike gemeistert werden.

Das E-Citybike

Citybikes eignen sich ideal für alle Fahrten im Alltag in der Stadt. Das ist gerade in sehr stark befahrenen Gebieten von Vorteil. Citybikes mit Motor sind sehr flexibel einsetzbar und nicht mehr nur auf kurzen Strecken in der Innenstadt der perfekte Begleiter. So eignen sie sich auch für mittellange Strecken, um zum Beispiel zum Arbeitsplatz zu kommen und dabei nicht zu viel Kraft aufbringen zu müssen. Durch die aufrechte Sitzposition gestaltet sich jede Fahrt als sehr komfortabel.

Das E-Crossbike

Wer gerne ein sehr sportliches E Bike kaufen will, sollte ein sogenanntes Crossbike wählen. Auf diesem sitzt er leicht gestreckt und kann aus einer sehr breiten Auswahl an Gängen wählen. Das E-Crossbike eignet sich sowohl für Fahrten in der Stadt wie auch für längere Pendelstrecken in der Natur. Denn es meistert auch unebene Untergründe problemlos.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Die Reichweite

Die Reichweite spielt beim Kauf eines E-Bikes eine sehr wichtige Rolle. Hierbei wird die Akkuleistung entweder in Aperestunden (Ah) oder in Wattstunden (Wh) angegeben. Daher ist es sehr wichtig, dass diese beiden Werte beim Kauf nicht vertauscht werden. Ein voll geladener Akku hält in der Regel zwischen 1,5 Stunden und 2,5 Stunden. Auch ist die Ladedauer ein Punkt, auf den es zu achten gilt. Diese kann allerdings bei den unterschiedlichen Modellen sehr stark variieren. Wer gerne Radreisen unternimmt, sollte zudem auch auf das Gewicht bei einem Flyer E Bike achten.

Wenn der Akku einmal unterwegs leer ist, muss das Fahrrad wie früher mit Muskelkraft beschleunigt werden. Hier kann es helfen, wenn die einzelnen Bauteile sehr hochwertig sind, wie zum Beispiel die Pedale, die Schaltung, die Kette, das Tretlager oder auch die Reifen.

Das Gewicht

Viele Modelle wiegen zwischen 25 und 30 Kilogramm. Allerdings gibt es auch noch deutlich schwerere E-Bikes, die durchaus das Doppelte auf die Waage bringen können. Diese eignen sich dann aber nicht besonders gut für den Urlaub, sondern eher für den Gebrauch auf den heimischen Straßen. Beim Transport eines E-Bikes sollte immer der Akku entnommen werden, um etwas Gewicht sparen zu können.

Die Bremsen

Mit einem E-Bike sind durchaus Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h möglich. Daher sollten unbedingt auch hochwertige Bremsen mit an Bord sein, die das Vehikel sicher und schnell zum Stehen bringen. Hierbei kommen unterschiedliche Varianten zum Einsatz. Zumeist werden aber entweder Scheibenbremsen oder sogenannte Rollerbrakes verwendet. Wichtig ist nur, dass die Bauteile ideal auf E-Bikes ausgelegt sind. Denn durch das, im Gegensatz zu normalen Fahrrädern höhere Gewicht und der zumeist auch deutlich höheren Geschwindigkeit, muss eine hierzu passende Bremskraft vorhanden sein. Wer sich hierbei nicht sicher ist, kann einen Fachverkäufer befragen. Denn Sicherheit sollte im Straßenverkehr stets an erster Stelle stehen.

Die Beleuchtung

Sehr wichtig ist auch, dass ein E-Bike über eine autark arbeitende Beleuchtung verfügt. Denn wenn der Akku einmal leer ist, oder gar ohne diesen losgefahren wurde, wird trotzdem Licht benötigt. Bei vielen E-Bikes ist hierfür im Vorderrad ein kleiner Nebendynamo verbaut.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, die beim Kauf eines E-Bikes unbedingt einmal beachtet werden sollten:

  • Akkukapazität und Ladezeit
  • Reichweite
  • Gewicht
  • Motorleistung
  • Bremsen und
  • Beleuchtung

Gibt es eine Helmpflicht?

Die Helmpflicht wird hierzulande immer noch sehr kontrovers diskutiert. Denn immer wieder kommt es auch zu Unfällen mit E-Bikes. Vielfach wären nur kleinere Verletzungen entstanden, wenn die Fahrer einen Helm getragen hätten. Trotzdem ist es zur Zeit immer noch nicht Pflicht, einen solchen zu verwenden. Somit kann jeder selber entscheiden, ob er einen Helm trägt oder nicht. Eine Ausnahme stellen allerdings Modelle dar, die schneller als 25 km/h fahren können. Denn diese werden aus rechtlicher Sicht als Mofas angesehen. Daher müssen die Fahrer hierbei durchaus einen Helm tragen und zudem auch mindestens 15 Jahre alt sein.

Welche Kosten fallen bei einer Ladung an?

Wer mit einem Bulls E Bike unterwegs ist, braucht sich keine Gedanken um hohe Kosten machen. Denn eine Akkuladung verursacht bei einem Akku mit 400 bis 500 Wh Stromkosten von gerade einmal 13 bis 15 Cent.

Ist ein Führerschein notwendig

Für sogenannte Pedelecs mit Unterstützungsmotor, die maximal 25 km/h fahren wird kein Führerschein benötigt. Anders sieht die Sache dagegen bei Modellen mit einer Leistung bis 500 Watt aus. Denn um diese fahren zu können, müssen ein Mofa-Führerschein wie auch ein amtliches Kennzeichen vorhanden sein, da solche Fahrräder als Mofas angesehen werden.

Fazit

Ein Pegasus E Bike kann jede Fahrt erleichtern und angenehmer gestalten. Denn durch den Motor lassen sich auch Steigungen meistern, die mit einem normalen Fahrrad nur schwer bewältigt werden konnten. Somit können auch ältere und schwächere Menschen von einem E-Bike profitieren. Aber auch immer mehr junge und sportliche Personen sind mit einem solchen unterwegs. Das Schöne ist, dass sich der Motor abstellen lässt. Wenn er gerade nicht benötigt wird, muss hierfür nur ein Schalter gedrückt werden. Ein E-Bike ist gerade auf sehr langen und anstrengenden Touren sehr nützlich. Um das ideale Fortbewegungsmittel zu finden, können Sie auch E-Bikes vergleichen.