E-Bike Günstig 2020 – Die beliebtesten E-Bikes im Vergleich

E Bikes gehören bereits zu einem festen Bestandteil im öffentlichen Raum. Es handelt sich hierbei um Fahrräder mit Motor. So gesehen sind sie keine gewöhnlichen Fahrräder, zählen jedoch auch nicht zu den typischen Klein-Mopeds. Das Zweirad hat einen eigenständigen Elektromotor. Aufgrund des zunehmenden Erfolgs ist es inzwischen möglich, ein E Bike günstig zu erwerben. Viele Nutzer schwärmen von den Krafträdern, da nicht ständig in die Pedale getreten werden muss, um ans Ziel zu gelangen.

Bestenliste der E-Bikes – Stand: August 2020

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

99 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 1.699,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 9-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 400Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 110 km




2. PLATZ

Ergebnis

98 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 1.706,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 155 km




3. PLATZ

Ergebnis

98 %
SEHR GUT

  • Preis € 1.199,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 21-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 624Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




4. PLATZ

Ergebnis

97 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.149,00 € 2.699,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 8-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Nein
  • Akkukapazität 540Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 150 km




5. PLATZ

Ergebnis

97 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.049,00
  • Fahrradtyp Citybike
  • Schaltung 8-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 650Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 170 km




6. PLATZ

Ergebnis

96 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 715,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 9-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 400Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




7. PLATZ

Ergebnis

95 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 715,00
  • Fahrradtyp Faltrad
  • Schaltung 7-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 540Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 40-110 km




8. PLATZ

Ergebnis

93 %
SEHR GUT

  • Preis € 2.999,00 € 2.444,00
  • Fahrradtyp Citybike
  • Schaltung 8-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 190 km




9. PLATZ

Ergebnis

92 %
SEHR GUT

  • Preis € 4.099,00 € 3.479,00
  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 120 km




10. PLATZ

Ergebnis

92 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.599,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp S-Pedelec
  • Schaltung 11-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 603Wh
  • Leistung 350W
  • Max. Geschwindigkeit 45 km/h
  • Max. Reichweite 80 km




11. PLATZ

Ergebnis

91 %
SEHR GUT

  • Preis € 2.899,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 150 km




12. PLATZ

Ergebnis

90 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.799,00 € 3.148,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 11-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 130 km




Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Was ist ein E Bike?

Aus rechtlicher Sicht ist es ein Kraftrad und kein Fahrrad. Daher herrschen andere Regeln wie zum Beispiel die Zulassungspflicht. Nicht zu verwechseln sind sie mit den Pedelecs. Denn Pedal Electric Cycles sind Elektrofahrräder, wobei die Tretkraft durch einen elektrischen Hilfsmotor lediglich unterstützt wird. Technisch betrachtet ähnelt es eher einem Elektromofa. Es ist ein Fahrzeug, das über Schaltknöpfe oder Drehgriffe bewegt werden kann, und zwar durch einen eigenständigen Motor. Somit kommt der Lenker zügig voran, ohne in die Pedale treten zu müssen. Übersteigt die Leistung des Rades die 600-Watt-Grenze, so wird das Fahrzeug als Leichtmotorrad geführt und nicht mehr als Elektrofahrrad. Erst dann ist das Bike zulassungspflichtig.

Welche Arten gibt es?

Die Anschaffungskosten sinken stetig. Dadurch sind immer mehr Menschen in der Lage, ein E Bike billig zu ersteigern. Die ausgereifte Technologie macht das Fahrzeug zu einem flexiblen, praktischen, umweltfreundlichen und schnellen Verkehrsmittel. Die verschiedenen Einsatzbereiche ermöglicht es den Interessierten, sich für das richtige Fahrrad zu entscheiden. Es scheint so, als hätten die Besitzer während ihrer Fahrt stets ein breites Grinsen im Gesicht. Egal wo sie unterwegs sind, sie fahren flott, leichtfüßig und gut gelaunt ihrem Ziel entgegen. Ein Radfahrer möchte dieses erhabene Gefühl unterwegs zu sein nicht mehr missen. Die Tretunterstützung hat viele Fahrradfreunde schon dazu bewegt, auf ein E Bike günstig umzusatteln.

Je nach Nutzung gibt es die Möglichkeit, zwischen mehreren Typen zu wählen. Für ausgedehnte Trekkingtouren eignen sich die E-Trekkingbikes. Wer viel in seiner Heimatstadt (-dorf) unterwegs ist, entscheidet sich für ein E Citybike. Für die Fahrt ins Gebirge stehen den potenziellen Käufern E-Mountainbikes zur Auswahl. Für spektakuläre Crosstouren sind E Crossbikes wie geschaffen. Für lange Strecken auf asphaltierten Straßen eignen sich die E Rennradbikes hervorragend. Ein E Bike günstig kaufen zu können bringt den Nutzern sowohl in der Freizeit, als auch auf dem Weg zur Arbeit und natürlich im Urlaub etliche Vorteile, vor allem was die kostengünstige Fortbewegung auf zwei Rädern anbelangt.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Der Kauf eines Fahrzeuges sollte nicht unüberlegt stattfinden. Bei der Kaufentscheidung spielen nicht nur das Design, die Fahrtgeschwindigkeit und die verschiedenen Antriebsarten eine Rolle. Auch die verschiedenen Marken wie KTM, E-Bikes von Fischer oder dem Anbieter Bulls sind für den potenziellen Käufer ein wesentlicher Faktor, sich für das ideale Vehikel zu entscheiden. Denn ein Marken-E-Bike kann zwischen 2.000 und 3.000 Euro kosten. Design-Räder, regelrechte Sportmaschinen und Edelmarken sind zum Teil deutlich teurer. In Discountern und Baumärkten finden Interessierte auch Fahrräder mit Elektromotor ab 400 Euro aufwärts. Die individuelle Beratung des Händlers darf nicht fehlen und auf eine Probefahrt sollte niemals verzichtet werden.

Der Akku und die Reichweite

Je mehr gefahren wird, desto mehr Akku wird benötigt. Die Reichweitenangaben beziehen sich auf eine gemäßigte Geschwindigkeit und eine moderate Unterstützung. In der Regel liegt die Reichweite eines E-Bikes bei 60 bis über 100 Kilometern. Schnellfahrer und Radler mit einem hohen Körpergewicht verbrauchen allerdings wesentlich mehr Strom. Somit sinkt auch die Reichweite.

Ladezeit

Die Ladedauer hängt direkt mit der Akkukapazität zusammen. Verfügt das Fahrrad mit Elektromotor über eine hohe Akkukapazität, so dauert der Vorgang, den Akku wieder vollständig zu laden, entsprechend länger. Generell betrachtet liegt die Ladezeit zwischen 1 und 3 Stunden.

Ladekosten

Die Stromkosten für variieren zwischen 5,99 und 9,78 Cent pro Kilowattstunde. Der Nutzer zahlt bei 1.000 Ladungen ungefähr 88,70 und 105,75 Euro. Diese Werte beziehen sich auf eine Komplettaufladung. Viele Nutzer laden ihre Fahrgeräte jedoch in der Regel nicht erst dann auf, wenn der Akku völlig leer ist.

Leistung

Damit das Zweirad mit Elektromotor auch die entsprechende Leistung erbringen kann, sollte beim Kauf auf die Art der Gangschaltung geachtet werden. Handelt es sich um eine Kettenschaltung oder um eine Nabenschaltung? Die Qualität der Schaltgruppen unterscheidet sich bezogen auf die einzelnen Bauteile von Hersteller zu Hersteller. In Stadtgebieten sind die Nutzer mit einer Nabenschaltung bestens bedient. Für hügelige oder gar gebirgige Landstriche sind E Bikes günstig mit einer Kettenschaltung die bessere Wahl.

Gewicht

In puncto Gewicht gilt es zwischen dem Eigengewicht des günstigen E-Bikes und dem Körpergewicht des Radlers zu unterscheiden. Die meisten Räder sind für ein Gesamtgewicht von 120 Kilogramm zugelassen. Hierbei muss aber auch das Eigengewicht des Fahrrades berücksichtigt werden. Ein Bike wiegt im Normalfall zwischen 25 und 30 Kilogramm.

Gibt es eine Helmpflicht und brauche ich einen Führerschein?

Wer auf Sicherheit setzt, nutzt immer und überall einen geeigneten Helm. Die Geschwindigkeit, die durch den Hilfsmotor erreicht werden kann, ist der Maßstab für die gesetzlich geregelte Helmpflicht. Denn ab 45 Kilometern pro Stunde ist das Tragen eines Helmes Pflicht. Somit entscheidet in der Regel stets die Stärke des Elektromotors.

Das E-Fahrrad wird teilweise oder ganz durch einen Elektromotor angetrieben. So gesehen erlaubt dies dem Lenker, das Fahrgerät ohne Trethilfe zu fahren. Dadurch ist der Radfahrer verpflichtet einen Mofa-Führerschein zu besitzen. Das betrifft allen voran junge Menschen, die noch nicht in Besitz eines Führerscheins für das Auto oder Motorrad sind.

Warum sollte man sich ein Bike anschaffen?

Wer sich ein E Bike günstig anschafft, der hält sich fit und das gänzlich ohne Erschöpfungssymptome. Bergfahrten sind wesentlich sicherer und einfacher durchzuführen. Sie sorgen für ein besonderes Fahrvergnügen, ohne jeglichen Geschwindigkeitsverlust. Vor allem bei Steigungen und in hügeliger Landschaft müssen die Naturfreunde nicht mehr schwitzen. Die Betriebskosten und die Unterhaltungskosten sind relativ gering. Mit einem motorunterstützen Rad ist man sauber und grün unterwegs. Umweltfreundlicher Freizeitspaß lohnt sich für alle Menschen und für die Umwelt. Es ist ein schnelles Vorwärtskommen, ohne dass die Umwelt in der Stadt oder auf dem Land belastet wird. Im Gegensatz zu einem Mofa gibt keine teure Versicherung und auch keine Motorfahrzeugkontrolle seitens der Gesetzeshüter.

Fazit

Der Kauf eines E Bikes hat viele Vorteile. Der Interessierte sollte aber mitberücksichtigen, dass ein es einen hohen Verschleiß hat und darum ausreichend Pflege braucht. Der Besuch in der Werkstatt sollte regelmäßig stattfinden. Unterhält der Händler selbst eine fachlich geprüfte Werkstatt, dann ist der Fahrradfahrer meist auf der sicheren Seite. Allen voran, wenn Bauteile ausgewechselt werden müssen bzw. aufwendige Reparaturarbeiten vonnöten sind. Das Aufbewahren ist ebenfalls wichtig, teure Fahrräder sollten stets sicher und wettergeschützt, wenn möglich ebenerdig und ganz in der Nähe einer Steckdose geparkt werden. Der sportliche Trainingseffekt spielt bei dieser Art von Fahrrad eine wohl eher zweitrangige Rolle. Vielmehr geht es darum, aufs Auto oder öffentliche Verkehrsmittel verzichten zu können. Ohne zu schwitzen, bequem und locker zehn oder 15 Kilometer hinter sich zu bringen, ist für viele Menschen verlockend. Die Natur und die Umgebung zu genießen, ohne dass dabei die Fahrtauglichkeit oder die Schnelligkeit eingeschränkt werden, sind gute Gründe, um ein E Bike billig zu ergattern.