Kalkhoff E-Bike Test 2020 – Die Besten E-Bikes im Vergleich

Die Elektromobilität ist in aller Munde. Viele Gesetzesänderungen für den Klimaschutz lassen noch auf sich warten, das Auto als Verkehrsmittel macht negative Schlagzeilen und das Vorankommen mit PKWs ist in Städten zu einer Prozedur geworden. Diejenigen, die sofort handeln wollen, setzen auf E-Mobilität. Das Kalkhoff E-Bike leistet hier effektive Dienste, das erkennen immer mehr Menschen.

Bestenliste der Kalkhoff E-Bikes – Stand: Mai 2020

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

99 %
SEHR GUT

  • Preis ab € 1.706,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 155 km




2. PLATZ

Ergebnis

97 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.599,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp S-Pedelec
  • Schaltung 11-Gang Nabenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 603Wh
  • Leistung 350W
  • Max. Geschwindigkeit 45 km/h
  • Max. Reichweite 80 km




3. PLATZ

Ergebnis

93 %
SEHR GUT

  • Preis € 2.899,00 € 2.499,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 150 km




4. PLATZ

Ergebnis

92 %
SEHR GUT

  • Preis € 3.099,00 € 2.944,95
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 110 km




5. PLATZ

Ergebnis

89 %
GUT

  • Preis € 3.199,00 € 2.898,00
  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Schaltung 9-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 500Wh
  • Leistung 250W
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 155 km




6. PLATZ

Ergebnis

85 %
GUT

  • Preis € 2.499,00 € 1.799,00
  • Fahrradtyp Citybike
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremsen Ja
  • Akkukapazität 252Wh
  • Leistung 250W
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 60 km




Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Die statistischen Auswertungen sind eindeutig: 2009 wurde 150.000 E-Bikes verkauft, 2018 waren es 980.000 Stück. Dabei waren die Steigerungen in 2017 und 2018 so stark wie nie. Mit knapp 25 % aller Fahrradverkäufe sind E-Bikes der Wachstumsmotor der Branche mit dem größten Potenzial. 2018 wurden 4,18 Mio Stück Fahrräder und E-Fahrräder verkauft, das entsprach einer Steigerung von 16,3 %. Der Umsatz dazu betrug 3,16 Mrd. Euro bei einer durchschnittlichen Preissteigerung von + 7,1 %.

Das vielseitige Transportmittel

Längst sind Fahrräder mit Elektro-Antrieb ausgereifte Technologien, die für nahezu jeden Mobilitätsbereich passende Lösungen anbieten. Die beliebteste Form sind mit 99 % Pedelecs (Pedal Electric Cycle). Der Motor unterstützt bis maximal 250 Watt und einer Geschwindigkeit bis zu 25 km/h. Die Stärke der Unterstützung wirkt nur während des Tretens, ein S-Pedelec Bike fährt also nicht ohne Treten nur durch ›Gasgeben‹. Dabei kann die Stärke der Unterstützung variabel eingestellt werden. Bergaufstrecken oder bei Gegenwind kann damit gefahren werden, als würde man gemütlich eine gerade Strecke fahren. Hierbei wird die Vielseitigkeit der Pedelecs deutlich: Ob Spitzensportler oder Greis, jedermann kann sich mit einem E-Bike zu längeren Strecken aufmachen, die er ohne E-Motor nicht gewagt hätte. Denn sobald Unterstützung erforderliche ist, wird der Motor per Daumendruck etappenweise eingeschaltet. Bis zu 200 km beträgt die mögliche Reichweite, jeder kann seine persönliche Etappe damit entsprechend erweitern.

Für jeden Anspruch das richtige E-Bike

Ob zweckmäßige Fahrten in der Stadt, Mountainbiking im Gelände oder Transporten — für jeden Nutzungsanspruch ist das passende E-Bike erhältlich. Der größte Bedarf besteht aktuell bei E-Trekkingrädern, die mit einem Anteil von 36,5 % verkauft werden. Platz 2 belegen die E-Cityräder mit einem Anteil von 33 % und Platz 3 die E-MTBs mit 25 %. Das E-Lastenrad belegt mit 4 % noch den vierten Platz. Fachleite gehen jedoch davon aus, das ebendieser Bereich in den kommenden Jahren die größten Steigerungen aufweisen wird. Nichts scheint unmöglich mehr, Tiefeinsteiger, Klappräder, Crossbikes, Dreiräder jeder Kundenwunsch kann inzwischen erfüllt werden. Es sind auch Pedelecs mit Motoren bis 500 Watt erhältlich. Diese schalten die Motorunterstützung bei Erreichen einer Geschwindigkeit von 45 lm/H ab. Für diese‹S-Klasse‹ oder ›Schweitzer Klasse‹ wird eine Betriebserlaubnis sowie ein Versicherungskennzeichen benötigt.

Akkuleistung

Auch der Akku ist ein wichtiges Element hinsichtlich der Leistungsfähigkeit. Schon nach kurzer Nutzungsdauer hat man sich an die Vorteile gewöhnt und die Strecken werden länger.

Die Akkukapazität liegt bei 500 Wh, die Leistung beträgt 250 Watt und die Reichweite liegt zwischen 100-200 km, je nach Typ und Belastung während der Fahrt. Die Geschwindigkeit von 25 km/h ist gesetzlich festgelegt.

So wird geladen.

Nicht jeder Fahrradkeller hat eine Steckdose, deshalb sind die Akkus abnehmbar und können über das Ladegerät an herkömmlichen Steckdosen aufgeladen werden. Gesichert sind die Akkus am Fahrrad mit einem Sicherheitsschloss.

Ladedauer.

Die Ladedauer beträgt je nach Typ zwischen einer und drei Stunden bis zur vollen Leistungsfähigkeit.

Große Auswahl

So erfreulich das wachsende Angebot auf der einen Seite ist, so anstrengend kann die Suche nach dem richtigen Kalkhoff E-Bike werden. Denn in der unüberschaubaren Flut ist alles erhältlich. Es unterliegt speziellen Belastungen, die berücksichtigt werden müssen, wenn die Freude lange währen soll. Es sind qualitative Aspekte, die in jedem Fall beachtet werden sollten.

Die im Jahre 1910 gegründete Firma Kalkhoff Bikes Derby Cycle GmbH aus Cloppenburg ist bis heute einer der qualitativ besten Fahrradhersteller Deutschlands. Im Jahr 2007 nahm Kalkhoff die Produktion auf. 2011 wurden die eigenen Antriebssysteme modernisiert. In allen Tests sortieren sich Kalkhoff Bikes auf den ersten Plätzen. Die Firmenphilosophie geht auf. Seit 2015 gehört Kalkhoff zu den führenden E-Bike Herstellern Europas. Es stecken jahrelange Erfahrungen in Entwicklung und Produktion in jedem Bike. Das spürt man sofort, wenn man das neue Gefährt in den Händen hat. Mechanik, Elektronik und Ergonomie sind auf höchstem Standard. Der Rahmen ist stabil und verwindungssteif verschweißt, alle Lager drehen satt, geräuschlos und ohne jegliches Spiel, Lenker und Sattel sind individuell einstellbar. Die Schaltung arbeitet präzise, die Elektronik reagiert exakt.

Die beliebtesten E-Bikes

Die Preisunterschiede sind immens, die Qualität steigt jedoch nicht immer mit dem Preis. Es lohnt sich daher, ein Kalkhoff E-Bike zu kaufen. Hier die beliebtesten E-Bikes mit den besten Testergebnissen in der Übersicht. Die Firma Bulls bietet auch gute E-Bikes an.